Leser bei Pinterest- so findet ihr mehr interessierte Blogbesucher

Pinterest fasziniert mich total. Ihr glaubt ja gar nicht, wie leicht es ist, eine bessere Reichweite zu erzielen. Leser sind natürlich wichtig, sonst macht Pinterest keinen Spaß und man kann es nicht fürs Marketing nutzen. Ich verspreche euch keine 1000  Follower im Monat, das ist zu irreführend. Das schafft man gar nicht. Aber ich verspreche euch, die Reichweite gezielt zu erhöhen. Ich bin in einer Woche von 59 auf 80 Follower gekommen, das ist eine gute und realistische Zahl. Dabei muss ich sagen, dass ich beruflich oft so eingespannt bin, dass mir die Zeit fehlt, ständig etwas zu tun. Aber wenn ich dann mal meine eigenen Tipps in die Tat umsetze,  kann ich ein Wachstum vermerken. Ich weiß also, wovon ich rede und möchte euch dieses nun aufzeigen. Nehmt euch ein wenig Zeit, die folgenden Tipps in Ruhe durchzulesen. Ich kann euch sagen, dass es sich wirklich lohnt. Mehr User bedeutet oft im Business auch mehr Kunden zu bekommen oder noch besser Geld zu verdienen. Wer es versucht, wird begeistert sein.

 so bekommt ihr mehr Leser bei pinterest mehr dazu www.bloggen4you.de

Habt ihr schon ein Pinterest Profil?

Wer eure Posts liest, möchte auch wissen, wer da schreibt. Daher ist ein Pinterest Profil ein Muss. Eine aussagekräftige Beschreibung sollte gegeben sein, damit die User auch wissen, wem sie folgen und was sie in Zukunft zu erwarten haben. Ich selbst schaue zwar selten mal auf die Profile, aber doch weiß ich aus meinem Texter-Job, dass das Profil der erste wichtige Schritt ist.

Zu eurem Profil gehört es dann aber auch, einen Business Account anzulegen. Keine Sorge, dieser kostet kein Geld. Er ist einfach nur dazu da, bessere Statistiken sehen zu können. Jeden Tag sehe ich nun die Auswertungen meiner Arbeiten auf Pinterest. Ich kann sehen, wie meine Zahlen von Tag zu Tag ansteigen. Ich liebe es!  Die Analyse von Pinterest hilft zu erkennen, welche Posts genau richtig sind und welche Bilder die meisten User überzeugt haben. Manche Beiträge wo ich denke, dass diese der Renner werden, sind es gar nicht. Manche Posts bei denen ich denke, die liest doch keiner, werden ein Hit. So kann es gehen in diesem Business.

 

Keywörter nicht vergessen

Mit euren Bildern könnt ihr punkten. Diese brauchen passende Beschreibungen, die genau aussagen, was ihr von den Leuten wollt. Immerhin sollen die Leser auch lesen, was ihr vermelden möchtet. Daher hilft ein gutes überzeugendes Bild.

Da viele Leute, ich übrigens auch, das Foto vom Blog aus pinnen, ist die Bildbeschreibung umso wichtiger. Nur so kann man mehr Leser finden und auf sich aufmerksam machen. Außerdem können auch Blogleser dann den Beitrag bei Pinterest pinnen und eure Seite wird immer gut gefunden. Ich liebe es, mit Keywords, Hashtags und Alt-Tags zu arbeiten. Mit der Zeit bekommt man darin Übung. Zu Beginn habe ich die Bildbeschreibung laufend vergessen und war erstaunt, dass sich so gar nichts tat bei Pinterest.

 

Bilder für Pinterest

Ich weiß, dass es nicht immer leicht ist Bilder zu gestalten, die alle Leser überall ansprechen. Pinterest enthält oft recht große Bilder, die dann extra für dieses soziale Medium gefertigt wurden. Sind wir aber mal ehrlich: Ich will Erfolg, aber dies auch  bequem. Mein Job ist schon recht stressig und das Marketing soll es nicht auch noch sein. Daher pinne ich von meinem Blog aus, wie schon einmal oben vermerkt. Dort machen sich die länglichen Bilder aber nicht sonderlich gut. Deshalb erarbeite ich mit Photoscape Fotos mit Schriftzug, die dem Leser schon zeigen, was ich zu bieten habe. Das reicht vollkommen aus, wie ich feststellen durfte. Ich bin auch nicht die einzige Person, die bei Pinterest so vorgeht. Schaut euch mal um und ihr werdet es selbst merken. Also zwar schon an Pinterest denken, aber die Bilder sollten auch zu anderen Beiträgen passen, die ihr posten möchtet. Ich nehme die gleichen Bilder auch für Instagram und das sagt wohl genug aus.

 

Seid aktiv bei Pinterest für mehr Leser

Man kann nicht verlangen, dass man nur alleine bei Pinterest viele Follower findet und geliked wird, wenn man selbst nichts tut. Ich bin deshalb jeden Tag bei Pinterest aktiv und schaue, welchen Leuten ich folgen möchte und welche Pins ich selbst like, besser gesagt, kommentiere. Ich mag Pinterest und schaue dort jeden Morgen vorbei. Manchmal auch, wenn ich mein Kind von der Schule abhole und gerade Langeweile im Auto habe. Pausenfüller reicht völlig aus, man macht auf sich aufmerksam und bekommt dadurch natürlich auch mehr Aufmerksamkeit. Natürlich kann man nicht überall ständig aktiv sein, glaubt mir mal, mir fehlt da auch oft die Zeit. Aber seitdem ich das schön aufteile zwischen Pinterest, Google+, Facebook und Instagram, habe ich mehr Leser und Follower. Darauf kommt es ja nun einmal an.

 

Fazit

Seid aktiv, beachtet meine Tipps und macht auf euch aufmerksam. Von nichts kommt leider nichts. Wer aber die Tricks von mir für sich umsetzt, wird schon bald mehr Menschen erreichen können und gerade das Business bekannter machen. Lies auch folgenden Beitrag, um etwas für den Blog tun zu können: Redaktionsplan für den Blog.    

 

3 Kommentare zu “Leser bei Pinterest- so findet ihr mehr interessierte Blogbesucher

  1. Schöner Beitrag, aber ich möchte dennoch etwas hinzufügen. Hashtags funktionieren auf Pinterest nicht und können die Suche zum Teil sogar negativ beeinflussen. Und auch wenn man es nicht glaubt, werden längliche Pins wirklich häufiger gepinnt. Allein dieser Beitrag von mir wurde schon über 100 mal weitergepinnt: https://dasfraeuleinwunder.de/produkttest-blogger-pinterest/

    Vielleicht magst du bei mir mal vorbeischauen 😉

    liebe Grüße,
    Josy von https://dasfraeuleinwunder.de

    1. Das ist natürlich schön zu wissen. Lieben Dank für deine Worte. Ich werde garantiert mal vorbeischauen.

      LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.