Was du in einer Stunde für den Blog tun kannst

Viele Aufgaben in nur 60 Minuten für den Blog erledigen, ich zeige wie es geht. besucht www.bloggen4you.de

Wer schon einen Blog hat, weiß, dass manche Aufgaben enorm aufhalten können. Wer noch keinen Blog hat, aber mit dem Gedanken spielt, wird dies wahrscheinlich bald herausfinden. Bloggen bedeutet Leidenschaft, man schreibt und schreibt und schreibt. Man sucht gute Bilder, man bearbeitet Fotos, man kümmert sich um das Marketing. Aber was ist, wenn man mal einfach einen schlechten Tag hat? Was ist, wenn man selbst der Meinung ist, dass man einfach nichts Gutes zu Papier bringt? Dann wird es einfach mal Zeit, sich um andere Dinge auf dem Blog zu kümmern. Ich möchte dir gerne einige Punkte vorstellen, die du nebenher in einer Stunde erledigen kannst. Oft braucht man ein Zeitlimit, weil man selbst noch andere Arbeit hat, mit dem Kind zum Arzt muss oder anderes. Genau dann hilft es weiter, sich meinen Tipps für den Blog zuzuwenden. Jeder Tipp für den Blog wird bis zu einer Stunde dauern, kann aber auch weniger Zeit in Anspruch nehmen. Aber fangen wir einmal damit an, dass ich dies ein wenig in Form einer Liste vorstellen möchte.

1.       Kümmere dich um die Werbung. Einfach mal bei Facebook neue Gruppen für den Blog suchen. Es ist nie verkehrt, neue Gruppen zu finden, wo man auf den eigenen Blog aufmerksam machen kann. Dies für den Blog zu tun, ist enorm wichtig.

2.       Manchmal muss man Reinemachen. Also schaue einfach mal genauer hin. Gefällt dir noch die „Über mich“ Seite oder kannst Du daran etwas verbessern?  Kann ein Post korrigiert werden oder kann er ausgeweitet werden?

3.       Kümmere dich um Gastbeiträge. Diese kannst du bei Facebook anbieten. Ich starte manchmal Facebookposts, wo ich Gastbeiträge anbiete. Manche Leser nehmen das gerne an und schicken mir einen Beitrag zu, den ich dann nur noch einsetzen muss. Das ist gut für Tage, an denen ich weniger Zeit habe. Wenn du dies machst, solltest du aber natürlich auch Korrektur lesen und schauen, ob der Text gut zu deiner Seite passt.

4.       Suche nach neuen Bildern oder nehme neue Bilder auf. Bilder braucht man immer für seinen Blog und wenn du zum Beispiel mit dem Hund spazieren gehst, kannst du einige Bilder aufnehmen, die sich nutzen lassen.

5.       Wenn du ein wenig schreiben magst, kannst du dich um den Newsletter kümmern. Dieser ist nie verkehrt für die Stammleser.

6.       Schaue dich im Netz um, je nach Branche, kannst du dich inspirieren lassen und neue Blogideen finden. Dies ist auch wichtig, wenn man mal ein wenig eine Schreibblockade hat. Wer vorab schon Stichpunkte für einen neuen Blog-Post hat, rettet sich aus einer unangenehmen Situation.

7.       Kümmere dich um das Backup für deinen Blog, obwohl hier zu sagen ist, gerade bei WordPress gibt es Plugins, die sich von ganz alleine darum kümmern.

8.       Finde Blogs, die dir gefallen. Wenn du andere Blogs besuchst und likst, kann dies natürlich umgekehrt auch passieren. Manchmal muss man so agieren, um neue Follower zu bekommen. Außerdem habe ich festgestellt, dass man dabei auch sehr nette Menschen aus der gleichen Branche kennenlernen kann.

 

Da war es auch schon, dieser Post könnte euch vielleicht auch interessieren: Wichtige Dinge für den Blog in 5 Minuten erledigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.