Bloganfänger- Die wichtigsten Tipps für den Blog

Heute möchte ich Bloganfängern gerne einige Blogtipps geben. Mir ist aufgefallen, dass auch ich noch ständig dazu lerne, auch wenn ich mich nicht mehr als Bloganfänger sehe. Meine Blogs sind noch recht jung, aber in fast 10 Jahren Berufserfahrung, habe ich für meine Kunden viele Blogs gefüllt. Daher denke ich, dass ich einige nützliche Tipps geben kann, für die Leute, die gerade dabei sind, in das Blogleben einzusteigen. Ich liebe das Schreiben und Bloggen und hoffe, ich kann euch mit meinen Beiträgen nicht nur unterhalten. Ich möchte gezielt helfen können, damit alle Blogger gut durchstarten können. Aber sicherlich wollt ihr gar nicht lange mein Geplänkel lesen, sondern zu den wichtigen Punkten für Blogger kommen. Ich möchte euch nur eines dazu sagen: Bitte nicht nur lesen und wieder vergessen, sondern auch beherzigen. Nur wenn ihr die Blogtipps für Bloganfänger auch immer bedenkt, gelingt der gute Start. Selbst ich muss mich manchmal noch daran erinnern, vor allem dann, wenn ich es besonders eilig habe.

die wichtigsten Tipps für Blog Anfänger auf bloggen4you.de

 

Nun die Tipps für Blogeinsteiger

Das richtige Thema finden

Das ist im Grunde der erste Schritt. Was genau  möchte man schreiben?  Kann man über dieses Thema genügend schreiben? Wird man die Lust an diesem Thema verlieren? Ihr seht, es ist enorm wichtig, sich erst einmal Gedanken um das Thema zu machen. Man sollte es lieben, denn sonst mach der Blog schnell keine Freude mehr. Vielleicht habt ihr ein besonderes Hobby? Einen Beruf, den ihr über alles liebt? Dann wäre dieses Thema doch sehr zu empfehlen. Manche Frauen stricken gerne und haben daher viel zu diesem Thema beizutragen. Der eigene Blog ist ideal. Männer lieben Autos, es gibt Leute, die schon fast im Schlaf ein Auto reparieren können. Auch hier wäre ein Blog empfehlenswert. Ich schreibe gerne, also habe ich einen Schreibblog. Ist das Thema erst einmal gefunden, kann man über alles bloggen, was einem dazu einfällt. Bloggen ist zwar sehr beliebt, aber wer sich viel Mühe gibt, wird auch viele Leser für sich begeistern können.

 

Die richtige URL

Die Blogdomain ist enorm wichtig, wenn ihr einen Blog ins Leben rufen wollt. Falsch wäre, sich zu vorschnell für einen Domainnamen zu entscheiden. Ich habe das mal gemacht und war schnell unglücklich darüber. Ich selbst bin sehr ungeduldig, daher weiß ich, was ich von euch verlange. Bei mir ist bloggen4you.de recht schnell entstanden. Das habe ich aber nur meinen Kunden zu verdanken, der für mich die URL strickanleitungen4you.de ins Leben gerufen hat.  Ich wollte nun an das 4you anknüpfen, aber gleichzeitig über alles bloggen können, was mich interessiert und beschäftigt. Glaubt mir, das sind recht viele Sachen. Daher habe ich mich bei schönem Wetter auf die Terrasse gelegt, ohne Handy oder Tablet, einfach mal zum Grübeln. Ich habe nicht lange gebraucht und schon stand fest, wie mein neuer Blog heißen soll. Ich finde das bloggen eben aussagt, dass hier ein Blog zu finden ist. Ich kann über alles bloggen, was ich mag. 4you ist klar, ich blogge für euch Leser. Mal sehen, was noch so zu Tage kommt, wenn ich meinen Blog fülle. Wichtig ist, dass ihr euch mit dem Namen wohlfühlen könnt und er einen Wiedererkennungswert hat.

 

Bitte regelmäßig bloggen

Hier sind wir bei einem Punk, der sehr wichtig ist. Am Anfang macht es Freude zu bloggen, aber bitte füllt den Blog nicht an nur einen Tag. Besser wäre es, nach und nach neue Texte einzustellen. Ja, ich weiß. Ich bin ja auch so ungeduldig. Einfach langsam oder mehrere Posts schreiben und dann planen. Also an verschiedenen Tagen einstellen. Da ich beruflich sehr engagiert bin, mache ich es gerne so. Ich schreibe meist am Wochenende und plane dann, wann die Posts erscheinen sollen. Mit WordPress sehr einfach. Dort kann der User nicht nur den Tag, sondern auch die exakte Uhrzeit festlegen. Wichtig ist, dass ihr selbst Lust habt zu schreiben. Ist die Lust an einem Tag da, nutzt es ruhig und schreibt mehrere Beiträge, die dann im Laufe der Zeit eingestellt werden. Warum an einen schlechten Tag versuchen zu schreiben, wenn dann nichts Gescheites zu Stande kommt?  Bestimmt vielleicht Tage, an denen ihr veröffentlichen möchtest. Ich nehme gerne den Samstag und den Mittwoch.

 

Persönlichkeit zieht an

Wie soll man sich eigentlich als Bloganfänger noch durchsetzen auf dem Markt? Ganz einfach: Den ersten Schritt habt ihr mit dem richtigen Thema getan. Der nächste besteht darin, persönlich zu sein. Ich zum Beispiel bringe meine eigene Person immer mit ein. Der Leser kann so eine Bindung mit mir aufbauen. Ich lege Wert darauf, nicht einfach nur einige Klicks zu erhalten, sondern wirklich anzukommen. Ich möchte Leser erreichen, da dürfen diese auch ruhig wissen, dass gerade der Samstag ideal ist, weil ich in der Woche zu viel Stress habe. Der Blog wird nicht ohne Grund als eine Art Tagebuch angesehen. Man kann schreiben, was einem gerade selbst Spaß bereitet oder was einem anderweitig beschäftigt. Dies wird gepostet und Leser werden daran teilhaben und doch etwas für sich lernen oder mitnehmen. Wichtig ist auch, bei Themen zu bleiben, die man kennt und beherrscht. Ein Trend, der zwar viele Leser mit sich bringt, aber der mir nicht liegt, den nutze ich auch nicht.

 

Findet als Bloganfänger einen Grund zu bloggen

Ich blogge, weil ich das Schreiben liebt. Ich blogge aber auch, weil ich meine Leser erreichen möchte. Ich blogge außerdem, weil ich Geld verdienen muss und möchte. Das sind schon recht gute Gründe. Natürlich sollte man nicht unbedingt nur bloggen, weil man reich werden möchte. Ich will  noch nicht mal reich sein, sondern gut verdienen. Das reicht mir! Findet eure Gründe als Bloganfänger. Warum wollt ihr bloggen? Erfolg und Reichtum alleine sollten es nicht sein. Denn mit einem Blog wird man nicht sofort Geld verdienen können. Und ob man damit reich wird, ist eine ganz andere Frage. Ich denke nicht, dass ich dieses Glück habe. Aber doch möchte ich Leser erreichen, begeistern können und natürlich auch Kunden gewinnen. Immerhin bin ich Texterin und freie Autorin. Wer einen guten Grund zum bloggen findet, wird auch bei der Sache bleiben und immer wieder Freude bei dieser Form von Arbeit empfinden.

 Wichtige Blogtippsfür Bloganfänger auf www.bloggen4you.de

Jeder Blogpost muss die Leser ansprechen

Jeder einzelne Post im Blog hat einen Sinn, das müssen Bloganfänger unbedingt wissen. Es schreibt sich leichter, wenn ihr euch fragt, welchen Sinn euer Post in euren Anfängerblog haben soll. Was genau wollt ihr den Lesern eigentlich mitteilen? Ich möchte jetzt gerade mit meinem Post verschiedene Tipps geben. Euer Post soll etwas bewirken, er hat eine Message. Ihr könnt auch einfach anfangen zu schreiben und dann sehen, was daraus entsteht. Das mache ich sehr oft und bin total erstaunt, wenn meine Leser genau diesen Post lieben. Mache ich mir vorab Gedanken, erreiche ich weniger Leser. Komisch aber wahr. Kling ein wenig paradox, oder? Aber es ist nicht falsch. Ich habe Tage, da weiß ich ganz genau, was ich schreiben will. Dann gibt es Tage, da schreibe ich einfach drauf los. Mitten in der Arbeit kommt mir dann der Gedanke, was ich für meine Leser daraus machen kann. Wie ich sie erreiche, wie ich sie mit meinem Post anspreche. Ich habe die Message dann gefunden. So kann es euch auch ergehen. Jeder Blogger findet seinen eigenen Weg zu schreiben und die Message für seine Leser zu finden. Probiert es aus.

 

Denkt an das wichtigste Zubehör

Bloganfänger brauchen beim Bloggen nicht viel. Etwas Zeit und gute Bilder. Ein Post ohne Bilder geht heute gar nicht mehr. Auch Bilder für die sozialen Netzwerke werden benötigt. Immerhin möchtet ihr ja auch Leser für euch finden. Dafür muss man auf sich aufmerksam machen. Ich fotografiere für meinen Strickblog selbst. Aber bei bloggen4you.de greife ich lieber auf Bilder zu, die man im Netz gratis bekommt. Diese bearbeite ich gerne noch selbst und schon ist auch dieser Punkt erledigt. Für eigene Bilder braucht ihr eine gute Kamera. Manche Blogger arbeiten nur mit der Handykamera, die bei den neuesten Smartphones viel zu bieten hat. Andere Blogger nutzen eine ganz normale Digitalkamera und wieder andere, legen sich eine gute Profikamera zu. Hier müsst ihr selbst schauen, womit es sich am besten arbeiten lässt. Ich bin der Meinung, dass ein Blogger nicht immer alles können muss.  Aber bei der Fotografie habe ich mit der Zeit auch viel dazu gelernt.

 

Das mobile Büro nicht vergessen!

Viele Blogger sind mobil unterwegs. Es gibt selten Blogger, die wirklich noch vor dem PC sitzen. Eher sind es der Laptop und das Tablet. Ich arbeite auch damit und nebenher manchmal mit dem Handy. Ein Laptop hat den Vorteil, überall arbeiten zu können. Ich kann mich in den Park setzen, in ein Café, zu Freunden wo ich auf die Kinder aufpasse, auf meine Terrasse, in mein Büro, auf die Couch und mehr. Ich habe sogar schon in Arztpraxen gearbeitet, damit die Wartezeit sinnvoll überbrückt werden konnte. Wichtig ist, dass ein Laptop für den Bloganfänger nicht zu schwer ist. Ebenso auch das Tablet. Nur so macht es auch Freude, mobil zu sein. Ich habe mir ein großes Gerät gekauft, weil ich gerne mehrere Fenster öffne und das Ganze gut vor mir sehen möchte. Mit dem Tablet arbeite ich überall dort, wo ein Laptop dann doch eher lästig wäre. Euer mobiles Büro muss euch Freude machen, denn dann ist sie auch jeden Cent wert.

 

So, ich hoffe, dieser Post war euch eine Hilfe. Es gäbe noch mehr dazu zu sagen, was ich in anderen Beiträgen machen werde. Jetzt rufen mein anderer Blog und mein Mittagessen nach mir. Euch noch einen schönen Tag und bis später.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.